- Besteuerung offener Rücklagen
Jahrgang 2017
Auflage 2
ISBN der gedruckten Version: 978-3-482-63902-9

Onlinebuch Umwandlungssteuergesetz Kommentar

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Buch enthalten:

Dokumentvorschau

Thomas Eisgruber - Umwandlungssteuergesetz Kommentar Online

§ 7 Besteuerung offener Rücklagen

Bernd Früchtl (November 2017)

I. Grundlegendes

1. Bedeutung der Vorschrift

1Nachdem bei der Umwandlung einer Körperschaft in eine Personengesellschaft die offenen Gewinnrücklagen in der Steuerbilanz anteilig ausgekehrt werden und beim Gesellschafter als Einnahmen i. S. d. § 20 Abs. 1 Nr. 1 EStG erfasst werden, vgl. § 7 Satz 1 UmwStG, zwingt der deutsche Gesetzgeber die Anteilseigner in eine Besteuerung der offenen Rücklagen in Deutschland. Aufgrund dieses sog. „Modells der fiktiven Totalausschüttung“ im Zusammenhang mit § 4 Abs. 4 ff. UmwStG muss ein Übernahmeergebnis zwischen einem „Dividendenanteil“ aufgrund steuerbilanzieller Gewinnrücklagen und einem „Veräußerungsanteil“ aufgrund von § 4 Abs. 4 ff. UmwStG differenziert werden. Interessanterweise wird das Übernahmeergebnis nach § 4, 5 UmwStG für die Anwendung von § 7 UmwStG nicht vorausgesetzt, vgl. § 7 Satz 2 UmwStG. Durch die Annahme bzw. Fiktion der anteiligen Ausschüttung der steuerlichen Gewinnrücklagen an sämtliche Anteilseigner wird auch eine steuerliche Belastung der beschränkt steuerpflichtigen Anteilseigner in internationalen Konstellationen trotz Art. 13 Abs. 5 OECD-MA ermöglicht.

2Aufgrund des Wegfalls der Besteuerungsebene der Körperschaft durch die Umwandlung werden die Gesellschafter ertra...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden