Kommentar zu § 266 - Gliederung der Bilanz
Jahrgang 2018
Auflage 9
ISBN der gedruckten Version: 978-3-482-59379-6

Dokumentvorschau

Wolf-Dieter Hoffmann, Norbert Lüdenbach - NWB Kommentar Bilanzierung Online

§ 266 Gliederung der Bilanz

Wolf-Dieter Hoffmann, Norbert Lüdenbach (April 2018)

Ausgewählte Literatur

Knapp, Mietereinbauten und -umbauten sowie Gebäude auf fremdem Grund und Boden in der Handelsbilanz, BB 1975 S. 1103; Knop, Die Gliederungskonzeption des BiRiLiG, DB 1984 S. 569; Köhler, Buchung und Bilanzierung von Anzahlungen, StBp 1998 S. 320 und StBp 1999 S. 8; Kropf, „Verbundene Unternehmen“ im AktG und im BiRiLiG, DB 1986 S. 364; Theile, Jahresabschluss der Klein- und Kleinstkapitalgesellschaften, Herne 2013.

I. Überblick, Grundlagen

1. Betriebswirtschaftliche Orientierung

1Jedem menschlichen Kommunikationsinstrument muss ab einem gewissen Umfang eine Strukturierung zugrunde liegen. Ohne eine solche ist sie für den Adressaten nicht verständlich. Für die kaufmännische Rechnungslegung gilt nichts anderes (→ § 243 Rz. 18). Rudimentär sind Gliederungsvorgaben für alle Kaufleute in § 247 HGB (→ Rz. 3) niedergelegt. Für den speziellen Anwendungsbereich der Kapital- und Kap. & Co.-Gesellschaften (→ Rz. 6) setzt § 266 HGB i. V. mit anderen Vorschriften (→ Rz. 15) diese allgemeinen Vorgaben für die Gliederung in detaillierter Form um.

2Aus betriebswirtschaftlicher Sicht bieten sich verschiedene Gliederungsvarianten für die Bilanz an, und zwar nach

  • dem P...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen