Dokument Dienstwagen: Wie wirken sich die vom Arbeitnehmer selbst getragenen Kosten aus?

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

StuB Nr. 21 vom 10.11.2017 Seite 829

Dienstwagen: Wie wirken sich die vom Arbeitnehmer selbst getragenen Kosten aus?

StB Michael Seifert, Troisdorf

In Fällen der Dienstwagengestellung übernehmen Mitarbeiter oftmals Aufwendungen. Wie die Finanzverwaltung solche Zuzahlungen behandelt, ergibt sich aus den LStR 2015 (vgl. R 8.1 Abs. 9 Nr. 4 LStR 2015 und R 8.1 Abs. 9 Nr. 5 LStR 2015) und aus dem neuen -02 NWB ZAAAG-58225 (DB 2017 S. 2260). Zahlt der Arbeitnehmer an den Arbeitgeber für die außerdienstliche Nutzung eines Dienstwagens ein Nutzungsentgelt, mindert dies nach Maßgabe des den geldwerten Vorteil aus der Dienstwagenüberlassung. Insoweit fehlt es an einer Bereicherung des Arbeitnehmers und damit an einer Grundvoraussetzung für das Vorliegen von Arbeitslohn ( Niermann, DB 2017 S. 510, 511). Unter einem Nutzungsentgelt (R 8.1 Abs. 9 Nr. 4 LStR 2015) in diesem Sinne verstand und versteht die Finanzverwaltung u. a. Folgendes:

  • Ein arbeitsvertraglich oder aufgrund einer anderen arbeits- oder dienstrechtlichen Rechtsgrundlage vereinbarter, nutzungsunabhängiger pauschaler Betrag (z. B. Monatspauschale). Es kommt nicht darauf an, wie der Arbeitgeber den Pauschalbetrag kalkuliert hat.

  • Ein arbeitsvertraglich oder aufgrund einer anderen arbeits- oder dienstrechtlichen Rechtsgrundlage vereinbarter, an den gefahrenen Kilometern ausgerichteter Betrag. Es kommt nicht darauf an, wie der Arbeitgeber den ...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren