Dokument FG Hamburg v. 29.08.2017 - 2 K 245/17

Preis: € 5,00 Nutzungsdauer: 30 Tage

Dokumentvorschau

FG Hamburg  v. - 2 K 245/17 EFG 2017 S. 1906 Nr. 23

Gesetze: GG Art. 3 Abs. 1, KStG § 8c Satz 2

Körperschaftsteuergesetz: Vorlagebeschluss: Verfassungswidrigkeit von § 8c Satz 2 KStG a. F. (jetzt § 8c Abs. 1 Satz 2 KStG)

Leitsatz

Es wird eine Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts darüber eingeholt, ob § 8c Satz 2 des Körperschaftsteuergesetzes in der Fassung des Unternehmensteuerreformgesetzes 2008 vom (Bundesgesetzblatt I 2007, 1912) mit Art. 3 Abs. 1 des Grundgesetzes insoweit vereinbar ist, als bei der unmittelbaren Übertragung innerhalb von fünf Jahren von mehr als 50 Prozent (im Streitfall 80 %) des gezeichneten Kapitals an einer Körperschaft an einen Erwerber die bis zum schädlichen Beteiligungserwerb nicht genutzten Verluste vollständig nicht mehr abziehbar sind.

Auf diese Entscheidung wird Bezug genommen in folgenden Gerichtsentscheidungen:


Fundstelle(n):
BB 2017 S. 2133 Nr. 37
BB 2017 S. 2581 Nr. 44
BB 2017 S. 2654 Nr. 45
DB 2017 S. 19 Nr. 43
DStR 2017 S. 2377 Nr. 44
DStRE 2017 S. 1402 Nr. 22
DStZ 2018 S. 8 Nr. 1
EFG 2017 S. 1906 Nr. 23
ErbStB 2018 S. 44 Nr. 2
FR 2017 S. 1134 Nr. 24
GmbH-StB 2018 S. 24 Nr. 1
KSR direkt 2017 S. 12 Nr. 10
KSR direkt 2017 S. 12 Nr. 11
KoR 2017 S. 461 Nr. 10
NWB-Eilnachricht Nr. 41/2017 S. 3116
Ubg 2017 S. 657 Nr. 11
[MAAAG-60376]

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen