Dokument FG Köln, Urteil v. 15.03.2017 - 9 K 2995/15

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

FG Köln Urteil v. - 9 K 2995/15 EFG 2017 S. 1547 Nr. 18

Gesetze: UStG § 15 Abs 1 Satz 1 Nr 1

Umsatzsteuer

Insolvenzverfahren; Frage der Geltendmachung v. Vorsteuer für Rechtsanwaltskosten

Leitsatz

Bei den strittigen Rechtsanwaltskosten fehlt der erforderliche direkte und unmittelbare Zusammenhang zwischen einer Eingangs- und einer beabsichtigten Ausgangsleistung i.S.d. § 15 Abs. 1 UStG. Es fehlt die zum Vorsteuerabzug berechtigende Verknüpfung, wenn der Insolvenzverwalter in einer Phase, in der die unternehmerische Tätigkeit bereits beendet ist, lediglich Gesellschaftereinlagen zur Mehrung der Masse zurückfordert.

Auf diese Entscheidung wird Bezug genommen in folgenden Gerichtsentscheidungen:

Fundstelle(n):
BB 2017 S. 2134 Nr. 37
DStR 2018 S. 9 Nr. 23
DStRE 2018 S. 1006 Nr. 16
EFG 2017 S. 1547 Nr. 18
ZIP 2017 S. 2020 Nr. 42
FAAAG-58544

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren