Kommentar zu § 192 - Bewertung in
	 Erbbaurechtsfällen
Jahrgang 2017
Auflage 5
ISBN der gedruckten Version: 978-3-482-51685-6

Onlinebuch Erbschaftsteuer- und Schenkungsteuergesetz, Bewertungsgesetz - Kommentar

Dokumentvorschau

Viskorf, Schuck, Wälzholz - Erbschaftsteuer- und Schenkungsteuergesetz, Bewertungsgesetz - Kommentar Online

§ 192 BewG Bewertung in Erbbaurechtsfällen

Torsten Bock (September 2017)
Hinweise:

B 192.1, 192.2 ErbStR 2011, H B 192.1 ErbStH 2011.

I. Bedeutung und Überblick von der Vorschrift

1§ 192 BewG ist die Ausgangsvorschrift für die Bewertung von Grundstücken, die mit einem Erbbaurecht belastet sind. Das Erbbaurecht ist seiner Natur nach ein dingliches Recht an einem Grundstück. Es vermittelt nach § 1 Abs. 1 des Erbbaurechtsgesetzes (ErbbauRG) das veräußerliche und vererbliche Recht auf oder unter der Oberfläche des Grundstücks ein Gebäude zu haben. Es trennt das Eigentum an dem Grundstück von dem Eigentum an dem auf dem Grundstück befindlichen Gebäude unabhängig davon ab, ob das Gebäude wesentlicher Bestandteil des Grundstücks oder Scheinbestandteil ist (vgl. §§ 94, 95 BGB). Die Nutzungsbefugnis des Erbbauberechtigten erstreckt sich zunächst nur auf das Gebäude sowie den für das Gebäude erforderliche Grundstücksteil. Es ist jedoch gem. § 1 Abs. 2 ErbbauRG zulässig und wohl auch die Regel, das Erbbau­recht...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen