Dokument Gegenüberstellung relevanter Steuerbelastungsdeterminanten von klassischer Betriebsaufspaltung und GmbH & Co. KG - Rechtsformwahl

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

StuB Nr. 16 vom 25.08.2017 Seite 609

Gegenüberstellung relevanter Steuerbelastungsdeterminanten von klassischer Betriebsaufspaltung und GmbH & Co. KG

Rechtsformwahl

WP/StB Prof. Dr. Ludwig M. Bauer

Die Wahl der Rechtsform gehört zu den zentralen konstitutiven unternehmerischen Entscheidungen. Im Rahmen der Wahl einer zweckmäßigen (optimalen) Rechtsform für ein Unternehmen sind grundsätzlich rechtliche, betriebswirtschaftliche und steuerliche Aspekte zu berücksichtigen. Als Entscheidungsparameter für diese drei generell zu betrachtenden Dimensionen lassen sich z. B. die Mindestanzahl an Gesellschaftern, die Art der Geschäftsführung, die Haftung, das Mindestkapital, die Finanzierungsmöglichkeiten, die Rechnungslegungs- und Offenlegungspflichten, der Gründungsprozess/-aufwand sowie die Steuerbelastung anführen.

Ebber, Betriebsaufspaltung, infoCenter NWB EAAAB-13223

Kernfragen
  • Was ist bei der Rechtsformwahl zu beachten?

  • Welche Rechtsform ist in steuerlicher Hinsicht zu bevorzugen?

  • Welche Risiken sind ebenfalls nicht zu vernachlässigen?

I. Einleitung

Die Steuerbelastung wird determiniert durch die laufende Besteuerung (Ertragsteuern und Umsatzsteuer) und die aperiodische Besteuerung im Zusammenhang mit Sondervorgängen (z. B. Gründung, Umwandlung, Veräußerung, Vererbung). Das deutsche Steuerrecht differenziert bei der Ertragsbesteuerung von Unternehmen zwischen ...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren