Erster Abschnitt:
		  Haftpflichtprozess und Haftungstatbestände
Jahrgang 2017
Auflage 6
ISBN der Online-Version: 978-3-482-60962-6
ISBN der gedruckten Version: 978-3-482-50566-9

Onlinebuch Steuerberaterhaftung

Dokumentvorschau

Steuerberaterhaftung (6. Auflage)Zivilrecht – Steuerrecht – Strafrecht

Erster Abschnitt: Haftpflichtprozess und Haftungstatbestände

A. Der Haftpflichtprozess – Prozessrechtliche Besonderheiten

1Der vertragliche Schadensersatzanspruch gegen den Steuerberater wird vor den Amts- und Landgerichten prozessual geklärt und durchgesetzt.

I. Zulässigkeit der Haftpflichtklage
1. Schlichtungsverfahren der Steuerberaterkammer

2Sieht der mit einem Steuerberater geschlossene Vertrag vor Klageerhebung eine Schlichtung bei der Steuerberaterkammer vor, ist eine vorher anhängig gemachte Klage unzulässig.

2. Parteifähigkeit
a) GbR/Sozietät

3Im Regressprozess gegen eine Sozietät ist sie parteifähig und kann als Partei bezeichnet werden. Ein Gesellschafterwechsel im Prozess ist kein Parteiwechsel. Name und Sitz, § 253 Abs. 2 Nr. 1 ZPO, und die vertretungsberechtigten Gesellschafter, § 130 Nr. 1 ZPO, sind zu benennen. Für den Kläger ist es ratsam, dass alle Gesellschafter der Sozietät im Titel ausgewiesen werden, denn bei einer Zahlungsverpflichtung der Sozietät, sind neben ihr auch die Sozien wegen deren akzessorischer Haftung passivprozessführungsbefugt.

Die Scheinsozietät ist im Gegensatz zur S...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden