BFH  - I R 11/17 Verfahrensverlauf - Status: anhängig

Gesellschaftsanteil; Zinsschranke

Rechtsfrage

Ist eine Verpfändung von Gesellschaftsanteilen als schädlicher Rückgriff i.S. des § 8a Abs. 2 KStG anzusehen, da es die Vorschrift (nur) zur Voraussetzung macht, dass der Dritte auf einen wesentlich beteiligten Anteilseigner "zurückgreifen kann", und dies bei einer Verpfändung von Gesellschaftsanteilen der Fall ist, da der Pfandgläubiger das Recht hat, sich aus dem Pfande zu befriedigen, was der Verpfänder dulden muss (§§ 1204, 1273 BGB)?

Gesetze: KStG § 8a Abs 2, EStG § 4h, BGB § 1204, BGB § 1273

Instanzenzug (anhängig gemeldet seit 20.06.2017):

Zulassung: durch FG

Dieses Verfahren ist anhängig

Fundstelle(n):
MAAAG-47867

notification message Rückgängig machen