Dokument Hessisches Finanzgericht , Urteil v. 08.02.2017 - 4 K 1925/15

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

Hessisches Finanzgericht  Urteil v. - 4 K 1925/15

Gesetze: EStG § 8 Abs. 3 DBGrG § 12 Abs. 8

Rabattfreibetrag auf besondere Fernfahrscheine für Mitarbeiter der Deutschen Bahn AG

Leitsatz

  1. Der Rabattfreibetrag ist auf besondere Fernfahrscheine für Mitarbeiter der Deutschen Bahn AG und den ihnen steuerrechtlich gleichgestellten Personen zu gewähren, auch wenn die Fahrkarte in dieser Form im freien Handel nicht erhältlich ist.

  2. Bei der Prüfung der Identität der angebotenen Leistungen auf dem freien Markt kommt es nicht auf die Ausgestaltung der Fahrkarten an, abzustellen ist vielmehr auf die Beförderungsleistung von einem Bahnhof zu einem anderen Bahnhof, die für alle Reisenden derselben Wagenklasse identisch ist.

Auf diese Entscheidung wird Bezug genommen in folgenden Gerichtsentscheidungen:


Fundstelle(n):
CAAAG-46654

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden