Dokument Die unentgeltliche Wertabgabe – ein Überblick - Begriff, Formen, Ort, Bemessungsgrundlage

Preis: € 14,00 Nutzungsdauer: 30 Tage

Dokumentvorschau

USt direkt digital Nr. 11 vom 08.06.2017 Seite 11

Die unentgeltliche Wertabgabe – ein Überblick

Begriff, Formen, Ort, Bemessungsgrundlage

Dr. Matthias H. Gehm

Der folgende Beitrag stellt in einem Überblick die praxisrelevantesten Punkte der unentgeltlichen Wertabgaben i. S. von § 3 Abs. 1b und § 3 Abs. 9a UStG dar. Wegen des Umfangs dieser Thematik ist eine Konzentration auf wesentliche Punkte erforderlich.

A. Begriffsbestimmung/Allgemeines

Bei den unentgeltlichen Wertabgaben handelt es sich um Ergänzungstatbestände zu den steuerpflichtigen Lieferungen und sonstigen Leistungen (Kortschak, Lehrbuch Umsatzsteuer, 17. Aufl. 2016, Rn. 404). Bei der unentgeltlichen Wertabgabe ist demzufolge auch zu unterscheiden zwischen

Dabei sind Wertabgaben nur solche, die willentlich erfolgen, sie setzen also eine Entnahme voraus (Kortschak, Lehrbuch Umsatzsteuer, 17. Aufl. 2016, Rn. 393; Hahn in: Weymüller, UStG, 2015, § 3, Rn. 159).

Zweck der Besteuerung der unentgeltlichen Wertabgabe ist, bei Selbstversorgung den Unternehmer wie einen mit der Vorsteuer belasteten Endverbraucher zu behandeln – Verbrauchsteuergedanke (Hahn in: Weymüller, Umsatzsteuergesetz, 2015, § 3, Rn. 136, 488). § 3 Abs. 1b Satz 1 Nr. 3 UStG stellt aber insofe...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen