Dokument FG Baden-Württemberg, Urteil v. 12.01.2017 - 3 K 2647/15

Preis: € 5,00 Nutzungsdauer: 30 Tage

Dokumentvorschau

FG Baden-Württemberg Urteil v. - 3 K 2647/15 EFG 2017 S. 635 Nr. 8

Gesetze: AStG 2003 § 1 Abs. 1AStG 2003 § 1 Abs. 2 Nr. 1AStG 2003 § 21 Abs. 11 S. 1KStG § 8 Abs. 1KStG § 8 Abs. 3 S. 2EStG § 5 Abs. 1 DBA CHE 1971 Art. 9 Abs. 1

Steuerliche Ankerkennung einer Teilwertabschreibung bei einer Schweizerischen Tochtergesellschaft

Leitsatz

1. Die Voraussetzungen für eine vGA liegen nicht vor, wenn ein Gesellschafter seiner Kapitalgesellschaft ein ungesichertes Darlehen gewährt.

2. Der Verzicht auf eine Darlehensforderung gegen eine schweizerische Tochtergesellschaft führt aufgrund einer Sperrwirkung des Art. 9 DBA-Schweiz nicht zu einer Einkuünftekorrektur nach § 1 AStG 2003 wegen der fehlenden Besicherung und der dadurch ausgelösten Teilwertabschreibung.

Auf diese Entscheidung wird Bezug genommen in folgenden Gerichtsentscheidungen:

Fundstelle(n):
EFG 2017 S. 635 Nr. 8
IWB-Kurznachricht Nr. 10/2017 S. 354
KÖSDI 2017 S. 20315 Nr. 6
HAAAG-39799

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen