LfSt Rheinland-Pfalz - Kurzinfo ST 3 - S 0224 A - St 32 4

Erteilung von verbindlichen Auskünften zu den ab geltenden Verschonungsregelungen für Unternehmen

Das Bundesverfassungsgericht hat mit die Unvereinbarkeit der Verschonungsregelungen nach §§ 13a und 13b ErbStG mit dem Grundgesetz erklärt, zugleich aber deren Weitergeltung bis zu einer gesetzlichen Neuregelung angeordnet. Mit Kurzinformation ST 3_2012K088 wurden die Ämter im Hinblick auf die ausstehende Neuregelung angewiesen, Anträge auf verbindliche Auskünfte in Bezug auf die Verschonungsregelungen nach §§ 13a und 13b ErbStG abzulehnen.

Die Neuregelung ist zwischenzeitlich mit Gesetz vom zur Anpassung des Erbschaft- und Schenkungsteuergesetzes an die Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts (BGBl. 2016 I S. 2464) rückwirkend zum in Kraft getreten. Zur bundeseinheitlichen Anwendung ist die Herausgabe abgestimmter Verwaltungsanweisungen geplant. Die Neuregelung betreffende Anträge auf verbindliche Auskünfte bitte ich daher bis zur Herausgabe dieser Verwaltungsanweisungen weiterhin abzulehnen (AEAO zu § 89, Nr. 3.5.4). Die Festsetzung einer Gebühr kommt in diesen Fällen regelmäßig nicht in Betracht.

LfSt Rheinland-Pfalz v. - Kurzinfo ST 3 - S 0224 A - St 32 4

Fundstelle(n):
PAAAG-39552

;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden