Dokument FG Münster, Urteil v. 13.10.2016 - 9 K 1087/14 K,G,F

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

FG Münster Urteil v. - 9 K 1087/14 K,G,F EFG 2017 S. 423 Nr. 5

Gesetze: EStG § 5, KStG § 4 Satz 2, GewStG § 7 Satz 1, HGB § 265, HGB § 266, HGB § 272, KStG § 8b, GG Art 3 Abs 1, KStG § 8

Anschaffungskosten

Nebenkosten zur Anschaffung eigener Anteile einer AG im Fall der Veräußerung unter Geltung des BilMoG

Leitsatz

1) Die handelsrechtliche Neuregelung der Erfassung eigener Anteile durch das BilMog hat für eigene Anteile, die nicht zur Einziehung bestimmt sind, nichts daran geändert, dass diese handelsrechtlich als Vermögensgegenstand und steuerrechtlich als Wirtschaftsgut anzusehen sind.

2) Es kann dahinstehen, ob das nach HGB i.d.F. des BilMoG geltende handelsrechtliche Aktivierungsgebot für eigene Anteile auch steuerrechtlich zu einem Aktivierungsverbot führt oder ob eigene Anteile von der Kapitalgesellschaft steuerrechtlich unverändert mit den AK einschließlich den Anschaffungsnebenkosten zu aktivieren sind.

3) § 8b Abs. 2, 3 KStG findet auch auf solche Änderungen des Unterschiedsbetrags i.S. des § 4 Abs. 1 Satz 1 EStG Anwendung, die im Zusammenhang mit dem Erwerb und der Veräußerung eigener Anteile entstehen, die nicht zum Zwecke der Einziehung erworben wurden.

Fundstelle(n):
DStR 2018 S. 8 Nr. 2
EFG 2017 S. 423 Nr. 5
GmbHR 2017 S. 594 Nr. 11
NWB-EV 2017 S. 117 Nr. 4
StuB-Bilanzreport Nr. 10/2017 S. 399
EAAAG-39200

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden