Dokument Befristetes Arbeitsverhältnis - Voraussetzungen einer Befristung und Folgen einer fehlerhaften Befristung

Preis: € 8,00 Nutzungsdauer: 30 Tage

Dokumentvorschau

Lohn und Gehalt direkt digital Nr. 1 vom 15.01.2017 Seite 17

Befristetes Arbeitsverhältnis

Voraussetzungen einer Befristung und Folgen einer fehlerhaften Befristung

Marc Ecklebe

Mehr und mehr Arbeitgeber gehen dazu über, Arbeitnehmer lediglich befristet einzustellen. Dies hat aus Arbeitgebersicht den Vorteil, dass das Arbeitsverhältnis mit dem Ablauf der vereinbarten Zeit oder mit dem Erreichen des Zwecks, auf welchen es ausgerichtet war, endet, ohne dass es einer Kündigung bedarf. Auch für den betroffenen Arbeitnehmer kann eine befristete Beschäftigung im Einzelfall vorteilhaft sein (z. B. zur Überbrückung der Zeit bis zur Aufnahme eines Studiums). Oftmals ist Letzteres jedoch gerade nicht der Fall. Aus diesem Grund hat der Gesetzgeber das sog. Teilzeit- und Befristungsgesetz (TzBfG) geschaffen, dessen Ziel es u. a. ist, die Voraussetzungen für die Zulässigkeit befristeter Arbeitsverträge festzulegen und die Diskriminierung befristet beschäftigter Arbeitnehmer zu verhindern. Letzteres hat der Gesetzgeber dadurch zu bewerkstelligen versucht, dass Fehler bei der Vertragsgestaltung bzw. der Vertragsdurchführung die Begründung eines unbefristeten Arbeitsverhältnisses zur Folge haben. Vor diesem Hintergrund birgt der Abschluss eines befristeten Arbeitsvertrags auch für den Arbeitgeber nicht unerhebliche Gefahren.

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen