Arbeitshilfe Februar 2018

Unterhalten Fußballschiedsrichter einen Gewerbebetrieb?

Bitte beachten:

Das ist inzwischen erledigt.

1. Unterliegt ein national und international tätiger inländischer Fußballschiedsrichter der Gewerbesteuerpflicht i.S.d. § 2 Abs. 1 Sätze 1 und 2 GewStG, oder ist dies zu verneinen, da dieser Fußballschiedsrichter mangels eines entsprechenden „Marktes“ nicht i.S.d. § 15 Abs. 2 Satz 1 EStG am allgemeinen wirtschaftlichen Verkehr beteiligt ist und dabei weder hinreichend Mitunternehmerinitiative ausübt bzw. Mitunternehmerrisiko trägt? - Begründen Schiedsrichter in den internationalen Ligen am Ort des Spiels eine „kurzzeitige“ Betriebsstätte?

2. Ist ein Fußballschiedsrichter als Sportler i.S. des Art. 17 OECDMustAbk anzusehen und liegt somit das Besteuerungsrecht für Auslandseinsätze beim jeweiligen Tätigkeitsstaat, wenn mit diesem ein DBA besteht, das einen entsprechenden Art. 17 (sog. Sportler-Artikel) enthält?

Beim BFH ist ein Verfahren wegen dieser Rechtsfrage anhängig ().

Bitte beachten:
Bei Schreibvorlagen/Mustern handelt es sich stets um Orientierungshilfen, die als Beispiele zu verstehen sind und keinen Anspruch auf Allgemeingültigkeit oder Vollständigkeit erheben. Auch wenn die Schreibvorlagen/Muster viele praxiserprobte Anhaltspunkte beinhalten, ist eine Einzelfallbetrachtung nicht entbehrlich. Für die richtige Anwendung im konkreten Einzelfall hat der Anwender selbst Sorge zu tragen. Es kann keine Haftung übernommen werden.

Fundstelle(n):
NWB LAAAF-85275

notification message Rückgängig machen