Dokument Negativer Geschäftswert bei Einbringung

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

BFH 28.04.2016 I R 33/14, StuB 16/2016 S. 637

Negativer Geschäftswert bei Einbringung

Übersteigt der Gesamtwert des im Wege der Sacheinlage nach § 20 Abs. 1 Satz 1 UmwStG 1995 eingebrachten Betriebsvermögens aufgrund eines sog. negativen Geschäftswerts nicht dessen Buchwert, darf die übernehmende Kapitalgesellschaft die Buchwerte der einzelnen Wirtschaftsgüter des Betriebsvermögens auch dann nicht auf höhere Werte aufstocken, wenn deren Teilwerte die jeweiligen Buchwerte überschreiten (Bezug: § 20 Abs. 1 Satz 1, Abs. 2 Satz 1, Satz 6 UmwStG 1995).

Praxishinweise

Auch beim entgeltlichen Erwerb von Betrieben (oder Teilbetrieben) ist das Anschaffungskostenprinzip zu beachten. Danach sind Anschaffungsvorgänge ergebnisneutral zu erfassen und einem negativen Geschäftswert des Erwerbsgegenstands ist bilanziell dadurch Rechnung zu tragen, dass die Teilwertansätze des aktiven Betriebsvermögens (mi...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren