Dokument Track 23-24 | Fußstapfentheorie: Nachteilige FG-Urteile bei Gestaltungsberatung beachten

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

Steuern mobil Nr. 9 vom 01.09.2016

Track 23-24 | Fußstapfentheorie: Nachteilige FG-Urteile bei Gestaltungsberatung beachten

Körperschaftsteuerliche Verlustvorträge fallen nach einem Urteil des FG Münster auch dann gemäß § 8c KStG weg, wenn Anteile unentgeltlich im Wege der vorweggenommenen Erbfolge übergehen. Nach einem weiteren Urteil des FG Münster kann der Grundstückseigentümer nach Beendigung des Nießbrauchs die nicht verbrauchten Erhaltungsaufwendungen, die der Nießbraucher nach § 82b EStDV auf mehrere Jahre verteilt hat, nicht als Werbungskosten geltend machen.

Track 23 | Untergang von körperschaftsteuerlichen Verlustvorträgen bei vorweggenommener Erbfolge

Von enormer Tragweite ist ein anhängiges Verfahren zur Körperschaftsteuer, das wir Ihnen nun vorstellen. Es geht um die Anwendung der Beschränkung des Verlustabzugs nach § 8c KStG. Diese ist ja in vielerlei Hinsicht strittig. Das gilt auch für die Frage, ob Verlustvorträge bei der Übertragung von Anteilen im Wege der vorweggenommenen Erbfolge wegfallen. Das Finanzgericht Münster hat dies jüngst bejaht.

Nach § 8c KStG ist der Verlustabzug ausgeschlossen, wenn innerhalb von fünf Jahren mehr als 50 % des gezeichneten Kapitals an einen Erwerber übertragen werden. Der Wortlaut erfasst – so das FG Münster – alle rechtsgeschä...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren