Dokument FG Baden-Württemberg v. 04.05.2016 - 1 K 4060/14

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

FG Baden-Württemberg  v. - 1 K 4060/14 EFG 2016 S. 1452 Nr. 17

Gesetze: FGO § 56, FGO § 155, ZPO § 238 Abs. 1 S. 1, ZPO § 85 Abs. 2

Wiedereinsetzung in den vorigen Stand der Klagefrist

Verschulden

Sorgfaltspflichtverletzung des Steuerberaters bei der Wahrung der Klagefrist

Leitsatz

1. Über die Wiedereinsetzung in den vorigen Stand der versäumten Klagefrist entscheidet das FG durch Endurteil.

2. Jedes Verschulden, auch einfache Fahrlässigkeit, schließt die Wiedereinsetzung in den vorigen Stand aus.

3. Das Verschulden eines Bevollmächtigten wird der säumigen Prozesspartei wie eigenes Verschulden zugerechnet.

4. Ein steuerlicher Berater ist nach Abschluss des außergerichtlichen Vorverfahrens verpflichtet, die Möglichkeit der Klageerhebung für seinen Mandanten zu wahren, selbst wenn ein anderer Berufsvertreter die Prozessvertretung übernehmen sollte.

Fundstelle(n):
EFG 2016 S. 1452 Nr. 17
PStR 2016 S. 311 Nr. 12
YAAAF-79748

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden