Dokument Außerplanmäßige Abschreibungen auf Anteile an einem Spezialfonds

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

StuB Nr. 15 vom 12.08.2016 Seite 592

Außerplanmäßige Abschreibungen auf Anteile an einem Spezialfonds

WP/StB Dr. Norbert Lüdenbach, Düsseldorf

I. Sachverhalt

Die U GmbH hat Anfang 01 10 Mio € in einen sog. Spezialfonds (nach „KAGB Spezial AIF“) angelegt, der sich ausschließlich an institutionelle (professionelle) Anleger richtet. Der Fonds investiert in börsennotierte Aktien und Anleihen. Der Rücknahmepreis der Fondsanteile beträgt am nur noch 8,6 Mio €. Die Wertminderung von 1,4 Mio € erklärt sich als Saldo aus folgenden Effekten

  • Kurssteigerung von 0,6 Mio € bei den Aktien,

  • Kursminderung von 2 Mio € bei den Anleihen.

Eine nähere Analyse der Wertminderung bei den Anleihen ergibt, dass die 2 Mio € zu je 50 % auf Bonitätsverschlechterungen einerseits und gestiegene Marktzinsen andererseits zurückzuführen sind. Die U GmbH weist die Fondsanteile als Finanzanlagen aus und möchte möglichst auf außerplanmäßige Abschreibungen verzichten.

II. Fragestellung

Wie sind die Anteile per zu bewerten?

III. Lösungshinweise

1. Bilanzierung dem Grunde nach (Bilanzierungsobjekt)

Selbst im Falle eines Ein-Mann-Spezialfonds, damit erst recht bei Beteiligung von mehr als einem Anleger sind nach herrschender handelsrechtlicher Auffassung die Fondsanteile und nicht die dahinter liegenden Vermögensgegenstände als Bilanzierung...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren