Dokument Formale Voraussetzungen für den Vorsteuerabzug und die Steuerfreiheit der innergemeinschaftlichen Lieferung - BFH-Urteil vom 22. 7. 2015 - V R 23/14

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

NWB Nr. 24 vom 13.06.2016 Seite 1794

Formale Voraussetzungen für den Vorsteuerabzug und die Steuerfreiheit der innergemeinschaftlichen Lieferung

BFH-Urteil vom 22. 7. 2015 - V R 23/14

Matthias Gries und Johannes Stößel

[i]Becker, NWB 18/2016 S. 1344Für den Vorsteuerabzug ist eine ordnungsgemäße Rechnung i. S. des § 14 UStG notwendig. Zum Merkmal der vollständigen Anschrift nach § 14 Abs. 4 Satz 1 Nr. 1 UStG hat der (BStBl 2015 II S. 914) Stellung genommen und seine bisherige Rechtsprechung teilweise geändert und teilweise bestätigt. [i]Checkliste „Ordnungsgemäße Rechnung gem. § 14 Abs. 4 UStGNWB KAAAE-87325 Des Weiteren hat sich der BFH zur Gewährung von Vertrauensschutz sowie zu den Voraussetzungen für die Steuerbefreiung der innergemeinschaftlichen Lieferung geäußert.

Eine Kurzfassung dieses Beitrags finden Sie in .

I. BFH-Urteil vom 22. 7. 2015 - V R 23/14 – Sachverhalt

[i]BFH, Urteil vom 22. 7. 2015 - V R 23/14, BStBl 2015 II S. 914Die Klägerin (Fahrzeughändler) erwarb von der D-GmbH mehrere Fahrzeuge. Die Rechnungsadresse der D-GmbH war auch statuarischer Sitz der Gesellschaft. Geschäftsräume hatte die D-GmbH hier keine. Am Briefkasten eines dort ansässigen Buchhaltungsbüros war auch die Firma der D-GmbH angebracht. Das Buchhaltungsbüro nahm entsprechend die Post der D-GmbH entgegen. Die D-GmbH selbst hatte unter einer anderen Anschrift Geschäftsräume gemietet. Der auf der Rechnung angegebene Telefonanschluss befand sich nicht unter der Anschri...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren