Dokument Vorsteuerabzug aus Dauerschuldverhältnissen

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

StuB Nr. 11 vom 10.06.2016 Seite 431

Vorsteuerabzug aus Dauerschuldverhältnissen

StB Michael Seifert, Troisdorf

Der BFH hat sich aktuell zum Vorsteuerabzug aus Dauerschuldverhältnissen geäußert (vgl. NWB TAAAF-69697, BFH/NV 2016 S. 794). Danach erfüllt bei einem Dauerschuldverhältnis ein Vertrag nur dann die Funktion einer Rechnung, wenn in dem Vertrag die Umsatzsteuer offen ausgewiesen ist und zudem ergänzende Zahlungsbelege vorgelegt werden, aus denen sich die Abrechnung für einen bestimmten Zeitraum ergibt.

Praxishinweis

Nach Ansicht des BFH reiche u. a. die vertragliche Aussage, neben dem Nettobetrag werde die „jeweils gültige gesetzliche Umsatzsteuer“ geschuldet, nicht aus. Es müsse vielmehr der auf das Entgelt entfallende „konkrete“ Steuerbetrag ausgewiesen werden (vgl. § 14 Abs. 4 Nr. 8 UStG). Hierauf sollte ein Augenmerk gelegt werden.

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren