StuB Nr. 11 vom 10.06.2016 Seite 1

Steuerliche Herstellungskosten ...

Dipl.-Ök. Patrick Zugehör | Verantw. Redakteur | stub-redaktion@nwb.de

... und das Aktivierungswahlrecht

Die EStÄR 2012 brachten für viele überraschend Änderungen bei den Bewertungsgrundsätzen für die Herstellungskosten mit sich. Betroffen waren angemessene Kosten für allgemeine Verwaltung, Aufwendungen für soziale Einrichtungen des Betriebs, freiwillige soziale Leistungen und für die betriebliche Altersversorgung. Für diesen Kostenblock galt bislang auch für die Steuerbilanz das handelsrechtliche Aktivierungswahlrecht. Mit den EStÄR 2012 wurde insoweit für steuerliche Zwecke jedoch eine Aktivierungspflicht eingeführt. Die damit fortan bestehende Abweichung zwischen der handelsrechtlichen und der steuerrechtlichen Wertuntergrenze sorgte für einen großen Aufschrei. Es wurde mit einem Mehraufwand bei den Bilanzierungskosten von rund 1,5 Mrd € gerechnet. Als Folge ruderte die Finanzverwaltung zurück und legte sich selbst eine Nichtanwendung der Regelung in den EStR auf (. Nun gab es aktuell eine unerwartete Ergänzung im Gesetzgebungsverfahren zur Modernisierung des Besteuerungsverfahrens: Entsprechend dem handelsrechtlichen Wahlrecht wird ein steuerliches Wahlrecht gesetzlich festgeschrieben. Angemessene Kosten der allgemeinen Verwaltung und Aufwendungen für soziale Einrichtungen des Betriebs, für freiwillige soziale Leistungen und für die betriebliche Altersversorgung, die auf den Zeitraum der Herstellung entfallen, können (müssen aber nicht) in die Bewertung der Herstellungskosten in der Steuerbilanz einbezogen werden. Dabei muss das steuerliche Wahlrecht übereinstimmend mit dem handelsrechtlichen Wahlrecht ausgeübt werden. Damit wird insoweit eine Wertdifferenz zwischen Handels- und Steuerbilanz vermieden. stellt ab S. 407 die Änderungen dar.

Sponsoring und Umsatzsteuer

Unter Sponsoring wird üblicherweise die Gewährung von Geld oder geldwerten Vorteilen durch Unternehmen zur Förderung von Personen, Gruppen und/oder Organisationen in sportlichen, kulturellen, kirchlichen, wissenschaftlichen, sozialen, ökologischen oder ähnlich bedeutsamen gesellschaftspolitischen Bereichen verstanden, mit der regelmäßig auch eigene unternehmensbezogene Ziele der Werbung oder Öffentlichkeitsarbeit verfolgt werden. Die OFD Karlsruhe hat sich mit Verfügung vom zur umsatzsteuerlichen Behandlung von Sponsoring geäußert, auf die ab S. 431 eingeht.

Grundlagenbeiträge in der NWB Datenbank

Zum Lösen komplexer steuerlicher Fragestellungen ist es im Berufsalltag wichtig, schnell punktgenaue Antworten mit aktuellem Rechtsstand zu finden. Zum Einstieg in einen Themenbereich finden Sie im infoCenter der NWB Datenbank zu zahlreichen Themen einen kompakten Überblick mit Basisinformationen. Sehr viel tiefer und punktueller können Sie sich mit den Grundlagenbeiträgen informieren. Mehr dazu erfahren Sie auf S. III dieser Ausgabe.

Beste Grüße

Patrick Zugehör

Fundstelle(n):
StuB 11/2016 Seite 1
NWB YAAAF-74651

;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren