Dokument Rechnungsanforderungen und Vorsteuerabzug – Geht der Formalismus in der Umsatzsteuer zu weit?

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

NWB direkt Nr. 18 vom Seite 522

Rechnungsanforderungen und Vorsteuerabzug – Geht der Formalismus in der Umsatzsteuer zu weit?

Dr. Stefanie Becker

[i]Ausführlicher Beitrag s. NWB CAAAF-71780 Unvollständige oder fehlerhafte Rechnungen sind immer wieder Anlass zur Diskussion bei Umsatzsteuer-Sonderprüfungen und Betriebsprüfungen mit der Folge, dass der Vorsteuerabzug versagt wird. Kann die Rechnung nicht mehr berichtigt werden, bleibt der Vorsteuerabzug endgültig versagt. Ob der damalige Leistungspartner die Umsatzsteuer ordnungsgemäß abgeführt hatte, bleibt unberücksichtigt. Hieran wird deutlich, welche Bedeutung dem Formalismus in der Umsatzsteuer beizumessen ist.

Ausführlicher Beitrag s. .

Begriff und Bedeutung der Rechnung im Umsatzsteuerrecht

[i]infoCenter „Rechnungen und Gutschriften“ NWB KAAAC-40697 Die Rechnung dient im Umsatzsteuerrecht der Sicherstellung der Erhebung der Umsatzsteuer und deren Überprüfung durch die Finanzverwaltung sowohl auf Seiten des leistenden Unternehmers als Steuerschuldner als auch des Leistungsempfängers als Vorsteuerabzugsberechtigtem. Sie dient gleichermaßen der Kontrolle zur Missbrauchsabwehr als auch der Geltendmachung des Vorsteuerabzugsrechts zur Realisierung des Neutralitätsgrundsatzes durch den Leistungsempfänger. Einschränkungen des Neutralitätsgrundsatzes zugunsten einer Missbrauchsvermeidung müssen dabei dem Grundsatz der Verhäl...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden