Dokument Abgabe elektronischer Steuererklärungen – Wen trifft die strafrechtliche Verantwortung? - Besonderheiten für Berater und deren Mitarbeiter

Preis: € 15,00 Nutzungsdauer: 30 Tage
Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

NWB Nr. 17 vom Seite 1304

Abgabe elektronischer Steuererklärungen – Wen trifft die strafrechtliche Verantwortung?

Besonderheiten für Berater und deren Mitarbeiter

Dirk Beyer

[i]infoCenter „Elektronische Veranlagung“ NWB WAAAE-83543 Da elektronische Steuererklärungen vermehrt an Bedeutung gewinnen, stellt sich für Berater die Frage, ob sich für sie hierdurch besondere straf- und bußgeldrechtliche Risiken ergeben. Der Beitrag geht dieser Frage anhand von Fallgruppen nach.

I. Überblick über elektronische Verfahren

Die elektronische Übermittlung erfolgt entweder über das kostenlose Programm „ElsterFormular“ der Finanzverwaltung, im ELSTER-Onlineportal (Internet-basierte Lösung) oder über die Software von Drittanbietern. Es sind zwei Verfahren zu unterscheiden:

  • [i]Zwei unterschiedliche Verfahren: authentifizierte Datenübermittlung oder komprimierte PapiererklärungIm rein elektronischen Verfahren (sog. authentifizierte Datenübermittlung) wird auf eine Unterschrift verzichtet. Es ist eine sog. Authentifizierung (also der Nachweis der Identität) durch eine Registrierung erforderlich.

  • Das zweite Verfahren setzt neben der elektronischen Übermittlung eine komprimierte Papiererklärung (statt einer ele...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden