Dokument Führung eines Zusatzes zur Berufsbezeichnung des Steuerberaters

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

BFH 10.02.2016 VII B 185/14, StuB 8/2016 S. 324

Führung eines Zusatzes zur Berufsbezeichnung des Steuerberaters

Zu der vom BVerfG bestätigten Auslegung des § 43 Abs. 2 Satz 2 StBerG, wonach ein Hinweis auf eine nicht amtlich verbürgte besondere Qualifikation (nur) bei Bestehen einer inhaltlichen oder räumlichen Verbindung zu der amtlichen Berufsbezeichnung „Steuerberater“ als unzulässig anzusehen ist, besteht auch unter Berücksichtigung des Art. 24 der Dienstleistungs-Richtlinie 2006/123/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 12. 12. 2006 kein weiterer Klärungsbedarf durch eine erneute Revisionsentscheidung des BFH (Bezug: § 43 Abs. 2 Satz 2 StBerG; Art. 2 Abs. 3, Art. 24 EGRL 123/2006; § 115 Abs. 2 Nr. 1 FGO; Art. 12 Abs. 1 GG).

Praxishinweise

Nach § 43 Abs. 2 Satz 1 und 2 StBerG ist einem Steuerberater die Führung weiterer Berufsbezeichnungen nur gestattet, wenn sie amtlich verliehen worden sind. „Andere Zusätze“ und der Hinweis auf eine ehemalige Beamteneigenschaft sind im berufli...BStBl 2010 II S. 706

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren