Dokument Niedersächsisches Finanzgericht , Urteil v. 26.11.2015 - 6 K 261/13

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

Niedersächsisches Finanzgericht  Urteil v. - 6 K 261/13

Gesetze: EStG § 6 Abs. 1 Nr. 2 Satz 2

Teilwertabschreibungen auf Fondsanteile bei Fonds, die zum Bilanzstichtag zu weniger als 50 % in börsennotierte Aktien investiert sind

Leitsatz

  1. Zu den Voraussetzungen einer Teilwertabschreibung.

  2. Bei börsennotierten, im Anlagevermögen gehaltenen Aktien ist von einer voraussichtlich dauernden Wertminderung auszugehen, wenn der Börsenkurs der Aktie zum Bilanzstichtag unter ihren Buchwert gesunken ist und keine konkreten Anhaltspunkte für eine baldige Wertsteigerung vorliegen.

  3. Abgesehen von zu vernachlässigenden Kursverlusten i.H.v. 5 % (Bagatellgrenze) rechtfertigt grds. jede Minderung des Kurswertes die Annahme einer voraussichtlich dauernden Wertminderung.

  4. Diese Grundsätze gelten auch für Anteile an Aktienfonds, die nach ihren vertraglichen Bedingungen zumindest überwiegend in börsennotierte Aktien investieren.

  5. Bei festverzinslichen Wertpapieren berechtigt das Absinken des Kurswertes unter den Nominalwert i.d.R. keine Teilwertabschreibung.

Fundstelle(n):
JAAAF-68205

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren