Dokument GmbH – Gesellschafterbeschluss, Feststellung Jahresabschluss und Gewinnverwendung

Dokumentvorschau

Arbeitshilfe März 2016

GmbH – Gesellschafterbeschluss, Feststellung Jahresabschluss und Gewinnverwendung

Dr. Boris Jan Schiemzik und Dr. Ronny Jänig

Die GmbH hat für den Schluss eines jeden Geschäftsjahres einen Jahresabschluss zu erstellen. Erst mit der Feststellung des Jahresabschlusses durch die Gesellschafterversammlung wird dieser für verbindlich erklärt (§ 42a Abs. 2 GmbHG, § 46 Nr. 1, Var. 1 GmbHG ). Die Feststellung des Jahresabschlusses führt zum Abschluss der Rechnungslegung. Sie ist Voraussetzung für die Verwendung des Ergebnisses (§ 29 GmbHG, § 46 Nr. 1, Var. 2 GmbHG ) sowie Maßstab für die Gewinnbeteiligungen (z.B. Tantiemen) und die Erfolgsbeurteilung der Geschäftsführerleistung. Die Feststellung des Jahresabschluss sowie Gewinnverwendung sind regelmäßig Kräften verschiedener Interessengruppen im Management und Gesellschafterkreis ausgesetzt. Es bestehen viele streitanfällige Frist- und Formvorschriften bei der Vorbereitung und Durchführung der Gesellschafterversammlung, die über die Feststellung entscheidet. Die penible Einhaltung der gesetzlichen und gesellschaftsvertraglichen Vorgaben für das Feststellungsverfahren ist für das Management und den Gesellschafterkreis oftmals von elementarer Bedeutung.

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen