Dokument Bilanzierung von Leasingverhältnissen nach IFRS 16 - Right of Use-Konzept: Welchen Nutzen stiftet der neue Standard?

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

PiR Nr. 3 vom 11.03.2016 Seite 65

Bilanzierung von Leasingverhältnissen nach IFRS 16

Right of Use-Konzept: Welchen Nutzen stiftet der neue Standard?

WP Marijan Nemet und Prof. Dr. Reinhard Heyd

Die Entwicklung des im Januar 2016 veröffentlichten Standards zu Bilanzierung von Leasingverhältnissen (IFRS 16) war geprägt von intensiven und kontroversen Diskussionen, die sich sowohl an konzeptionellen als auch praktischen Fragestellungen entzündet haben. Der nun endgültige Standard ist für die am oder nach dem beginnenden Geschäftsjahre verpflichtend anzuwenden und ersetzt den bisherigen IAS 17 sowie die ergänzenden Interpretationen IFRIC 4, SIC 15 sowie SIC 27. Die Verfasser stellen nachfolgend die wesentlichen Regelungen des neuen Standards und seine Neuerungen gegenüber dem zweiten Exposure Draft (ED/2013/6) für die Bilanzierung beim Leasingnehmer im Überblick dar. Sie analysieren, inwieweit IFRS 16 die ursprünglich in den Standard gesetzten Erwartungen und Zielsetzungen erfüllen kann.

Fischer, Neue Leasingbilanzierung: IFRS 16 – Leases, PiR 2/2016 S. 57 NWB GAAAF-49466

Kernaussagen
  • Neuer Leasingstandard (IFRS 16) führt zu Paradigmenwechsel in der Bilanzierung von Leasingverhältnissen. Leasingnehmer bilanzieren zukünftig entsprechend dem Right of Use-Konzept ein Nutzungsrecht und korrespondierend dazu eine Leasingverbindlichkeit.

  • Leasingverhältnisse werden bilanzi...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren