Dokument Gesellschaftsrecht | Kombinierte Sach- und Bareinlage bei GmbH-Gründung

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

OLG Celle 05.01.2016 9 W 150/15, NWB 10/2016 S. 688

Gesellschaftsrecht | Kombinierte Sach- und Bareinlage bei GmbH-Gründung

Soll anlässlich der GmbH-Gründung die Einzahlung auf den vom Gesellschafter in Höhe von 15.000 € übernommenen GmbH-Anteil dadurch erfolgen, dass allein ein Pkw im Wert von 9.725 € ohne weitergehende Verpflichtung zur Bareinlage eingebracht wird, liegt darin zugleich eine unzulässige Befreiung des Gesellschafters (§ 19 Abs. 2 GmbHG) von der ihm obliegenden Ersteinzahlungspflicht (§ 7 Abs. 2 Satz 1 GmbHG) zur Aufbringung zumindest [i]infoCenter „GmbH-Gründung“ NWB QAAAB-05667 eines Viertels der Bareinlage.

Anmerkung:

Bei dieser Kombination von Bar- und Sacheinlage in Form einer Mischeinlage, die dabei von einer sog. gemischten Sacheinlage zu unterscheiden ist (vgl. dazu Veil, in Scholz, GmbHG, 11. Aufl. 2012, § 5, Rn. 81, sowie NWB IAAAC-77548 zur AG), ist es einerseits nicht ausreichend, wenn allein der...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden