Dokument Körperschaftsteuer | Schädliche Gesellschafter- Fremdfinanzierung bei Anwendung der sog. Zinsschranke

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

BFH 11.11.2015 I R 57/13, NWB 10/2016 S. 684

Körperschaftsteuer | Schädliche Gesellschafter- Fremdfinanzierung bei Anwendung der sog. Zinsschranke

Bei der Prüfung der 10 %-Grenze, ob zur Anwendung der sog. Zinsschranke eine „schädliche“ Gesellschafter-Fremdfinanzierung i. S. des § 8a Abs. 3 Satz 1 KStG 2002 i. d. F. des UntStRefG 2008 vorliegt (Rückausnahme zum sog. Eigenkapital- und Konzernvergleich des § 4h Abs. 2 Satz 1 Buchst. c EStG 2002 i. d. F. des Bürgerentlastungsgesetzes Krankenversicherung), sind nach dem Vergütungen für Fremdkapital der einzelnen qualifiziert beteiligten Gesellschafter nicht zusammenzurechnen (gegen , BStBl 2008 I S. 718, Rn. 82 Satz 2).

Anmerkung:

Der I. Senat des BFH hat sich (einmal mehr) auf den klaren Gesetzeswortlaut gestützt. Danach ist gem. § 8a Abs. 3 KStG die sog. Escape-Klausel in § 4h Abs. 2 Satz 1 Buchst. c EStG, wenn das Eigenkapital der Gesellschaft höher als das des Konzerns insgesamt ist, (nur) dann nicht anwendbar, wenn der Zinsaufwand an „einen“ qualifiziert beteil...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden