Dokument Latente Steuern bei Existenz steuerlicher Ausgleichsposten

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

StuB Nr. 4 vom 26.02.2016 Seite 152

Latente Steuern bei Existenz steuerlicher Ausgleichsposten

WP/StB Prof. Dr. Peter Oser, Stuttgart

I. Sachverhalt

Zwischen der OT (KapGes) und der OG (KapGes) besteht eine ertragsteuerliche Organschaft (§ 14 KStG). In 01 bildet die OG in ihrer Handelsbilanz eine steuerlich nicht zulässige Drohverlustrückstellung (DVR) i. H. von 100 GE. Der Ertragsteuersatz betrage für die OT und die OG jeweils 30 %.

II. Fragestellung

Wie wirkt sich die Existenz steuerlicher Ausgleichsposten beim OT infolge von Mehr- oder Minderabführungen aus organschaftlicher Zeit auf die Bilanzierung latenter Steuern beim OT aus?

III. Lösungshinweise

Bei einer ertragsteuerlichen Organschaft hat der Organträger (OT) neben den latenten Steuern für eigene Bilanzdifferenzen grundsätzlich auch für Bilanzdifferenzen der Organgesellschaft (OG) latente Steuern zu bilden, wenn und soweit sich die Bilanzdifferenzen der OG während der Organschaft umkehren (sog. rechtliche Betrachtungsweise, DRS 18.32).

Bei einer ertragsteuerlichen Organschaft wird das steuerliche Einkommen der OG dem OT zugerechnet. Für die ordnungsgemäße Durchführung eines Ergebnisabführungsvertrags (EAV) ist indes nicht das steuerliche Einkommen, sondern das handelsrechtliche Jahresergebnis maßgeblich. Weichen handelsrechtliches Jah...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren