Dokument Anrechnung von Einkommensteuervorauszahlungen bei Ehegatten

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

NWB direkt Nr. 4 vom 25.01.2016 Seite 82

Anrechnung von Einkommensteuervorauszahlungen bei Ehegatten

Alexander Rukaber

[i]Ausführlicher Beitrag s. NWB AAAAF-42310 Der BFH entschied im Urteil vom - VII R 41/14 NWB FAAAF-00981, dass bei in einer intakten Ehe entrichteten Vorauszahlungen ohne konkrete Tilgungsbestimmung keine rückwirkende Tilgungsbestimmung in Betracht kommt. Leistet ein verheirateter Betriebsinhaber Einkommensteuervorauszahlungen für sich und seinen Ehegatten, kann dies nach erfolgter Trennung große finanzielle Folgen haben, insbesondere wenn der Ehegatte keine oder nur dem Steuerabzug unterliegende Einkünfte hat. Im Beitrag werden die verschiedenen Vorgehensweisen bei der Anrechnung von Vorauszahlungen je nach Fallkonstellation behandelt sowie die Möglichkeiten und Risiken, die Anrechnung als Steuerpflichtiger zu beeinflussen.

Ausführlicher Beitrag s. .

Tilgungsbestimmungen

[i]Tilgungsbestimmung im ZahlungszeitpunktFür die Anrechnung von geleisteten Vorauszahlungen gem. § 36 Abs. 2 Nr. 1 EStG ist maßgeblich, auf wessen Rechnung und nicht auf wessen Kosten eine Zahlung erfolgte. Solange eine Ehe besteht und dem Finanzamt nicht bekannt ist, dass die Eheleute dauernd getrennt leben, wird ohne abweichenden Tilgungswillen unterstellt, dass der Zahlende mit der Zahlung auch die Steuerschuld seines Ehegatten tilgen möchte.

Mit einer Tilgungsbestimmung mach...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden