Dokument Sonder- und Ergänzungsbilanzen in Zeiten der E-Bilanz

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

BBK Nr. 2 vom 15.01.2016 Seite 52

Sonder- und Ergänzungsbilanzen in Zeiten der E-Bilanz

Wolfgang Eggert

[i]Ausführlicher Beitrag ab Seite 67Sonder- und Ergänzungsbilanzen sind künftig im sog. E-Bilanz-Taxonomieformat zu übermitteln. Dies erfordert einen erhöhten Erstellungsaufwand sowie eine andere technische Umsetzung als bisher.

Den ausführlichen Beitrag finden Sie .

I. Erstellung von Sonderbilanzen

[i]Sonderbilanzen als Ergänzung zur Gesamthandsbilanz In der Handelsbilanz einer Personengesellschaft werden ausschließlich das Vermögen und die Schulden der Gesamthand ausgewiesen. Das sonstige Vermögen der Gesellschafter darf nicht bilanziert werden. Für die Besteuerung der Mitunternehmerschaft ist jedoch auch Vermögen, welches dem Mitunternehmer zuzurechnen ist, also das sog. Sonderbetriebsvermögen, einzubeziehen.

Technisch erfolgt die Umsetzung des Sonderbetriebsvermögens über sog. Sonderbilanzen, zu denen aber auch Sonder-GuV gehören, in denen die Sonderbetriebseinnahmen und -ausgaben des Mitunternehmers aufgenommen werden. Im Ergebnis wird dem Gewinn der Mitunternehmerschaft somit das vollständige Sonderbetriebsvermögensergebnis hinzugerechnet.

II. Wertkorrekturen über Ergänzungsbilanzen

[i]Ergänzungsbilanzen als Wertkorrektur zur GesamthandsbilanzErgänzungsbilanzen enthalten Korrekturen zu den Wertansätzen der Gesamthandssteuerbilanz. Diese sind immer dann zu erstellen, wenn für einz...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren