Dokument BFH | Buchführungspflicht einer ausländischen Immobilienkapitalgesellschaft

Dokumentvorschau

BFH 15.10.2015 I B 93/15, IWB 24/2015 S. 906

BFH | Buchführungspflicht einer ausländischen Immobilienkapitalgesellschaft

Es ist ernstlich zweifelhaft, ob eine ausländische Kapitalgesellschaft, die nach § 49 Abs. 1 Nr. 2 Buchst. f Satz 2 EStG 2009 i. V. mit § 2 Nr. 1 KStG 2002 mit ihren inländischen Vermietungseinkünften beschränkt körperschaftsteuerpflichtig ist, zu den gewerblichen Unternehmen i. S. von § 141 AO gehört und deshalb nach dieser Vorschrift buchführungspflichtig ist.

Hinweis:

Im Streitfall erzielte eine Aktiengesellschaften liechtensteinischen Rechts (Antragstellerin) ohne ständigen Vertreter im Inland Einkünfte aus der Vermietung von inländischem Grundbesitz. Diese Einkünfte werden seit 2009 als gewerbliche Einkünfte gem. § 49 Abs. 1 Nr. 2 Buchst. f EStG erfasst. Nachdem die Antragstellerin für 2010 einen Gewinn von über 130.000 € erklärt hatte, wies das Finanzamt in 2011 auf den Beginn der Buchführungspflicht für den Gewerbebetrieb „Vermietung und Verwaltung von...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen