Dokument Konzerninterne Cash Pools im Brennpunkt steuerlicher Betriebsprüfungen

Preis: € 1,00 Nutzungsdauer: 30 Tage

Dokumentvorschau

IWB Nr. 24 vom 24.12.2015 Seite 905

Konzerninterne Cash Pools im Brennpunkt steuerlicher Betriebsprüfungen

Marc Schnell und Ronny John

[i] Ausführlicher Beitrag s. Seite 911 Die Verbreitung von grenzüberschreitenden Cash Pools in Konzernen hat sich in den letzten Jahren im Hinblick auf Anzahl und Volumen erhöht. Wesentliche Ziele sind, den externen Finanzierungsaufwand zu reduzieren und die Liquidität möglichst in der Gruppe zu halten. Aus steuerlicher Sicht fehlt jedoch ein konkretes Regelwerk, wie Cash Poolings fremdüblich zu gestalten sind. In der Praxis führt das nicht selten zu Schwierigkeiten im Rahmen von Betriebsprüfungen.

Den ausführlichen Beitrag finden Sie in .

I. Cash Pool-Systeme in der Praxis

[i]Anwendung der PreisvergleichsmethodeIm Regelfall wird das sog. Standardmodell verwendet und die im Cash Pool zu bestimmenden Zinssätze für Ausleihungen und Einlagen werden beim Cash Pool-Master mittels externer Preisvergleichsmethode ermittelt. Cash Pool-Sollzinssätze orientieren sich üblicherweise an Sollzinssätzen für kurzfristige Ausleihungen von Banken für Schuldner mit vergleichbarer Bonität. Cash Pool-Habenzinsen orientieren sich an kurzfristigen, risikoarmen Geldanlagen. Regelmäßig basieren sie auf einem Referenzzinssatz.

[i]Kritik am StandardmodellDie Anforderungen an die Preisvergleichsmethode sind sehr hoch. Eine Vergleichbarkeit muss im H...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen