H. Informationspflichten des Steuerpflichtigen bzw. seines Rechtsnachfolgers
ISBN der Online-Version: 978-3-482-79641-8
ISBN der gedruckten Version: 978-3-482-66221-8

Onlinebuch Die Wegzugsbesteuerung nach § 6 AStG

Preis: € 16,90 Nutzungsdauer: 5 Jahre

Dokumentvorschau

Die Wegzugsbesteuerung nach § 6 AStG

H. Informationspflichten des Steuerpflichtigen bzw. seines Rechtsnachfolgers

I. Amtlich vorgeschriebener Vordruck

Nach § 6 Abs. 7 Satz 1 haben der Steuerpflichtige oder sein Gesamtrechtsnachfolger dem Finanzamt, das in dem in Absatz 1 genannten Zeitpunkt nach § 19 S. 43der AO zuständig ist, nach amtlich vorgeschriebenem Vordruck die Verwirklichung eines der Tatbestände des Absatz 5 Satz 4 mitzuteilen. Die Mitteilung dient dem Ziel, dass die Finanzbehörde einen zeitnahen Widerruf einer Stundung nach § 6 Abs. 5 Satz 4 Nr. 1-4 verfügen kann. Gleichzeitig soll das Finanzamt Kenntnis darüber erlangen, dass sich hinsichtlich der Inhaberschaft der Anteile i. S. d. § 6 Abs. 1 AStG keine Veränderungen ergeben haben. Wer Steuerpflichtiger ist, bestimmt sich nach § 6 Abs. 1 Satz 1 AStG. Für die Anwendung des § 6 Abs. 7 ist es unerheblich, ob der Steuerpflichtige unbeschränkt oder beschränkt steuerpflichtig ist oder ob er einkommensteuer- oder körperschaftsteuerpflichtig ist.

Die Mitteilungspflicht des § 6 Abs. 7 trifft entweder den Steuerpflichtigen oder seinen Gesamtrechtsnachfolger, nie beide zusammen. Das „oder“ ist kein Wahlrecht. Solange der Fall einer Gesamtrechtsnachfolge nicht eingetreten ist, betrifft die Mitteilungspflicht aus §...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen