Dokument SchlHOLG, Beschluss v. 23.01.2015 - 3 Wx 110/14

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

SchlHOLG Beschluss v. - 3 Wx 110/14

Gesetze: BGB § 133; BGB § 134; BGB § 1940; BGB § 2084; BGB § 2087; BGB § 2100; BGB § 2107; BGB § 2165 ff; BGB § 2177; BGB § 2192 ff; BGB § 2302

Leitsätze

Leitsatz:

1. Die Auslegung der Erbeinsetzung nach dem Längstlebenden in einem privatschriftlichen Ehegattentestament als Anordnung einer Vor- und Nacherbfolge kommt gerade dann in Betracht, wenn der Grundbesitz den wesentlichen Nachlass ausmacht und dieser Grundbesitz nach dem Willen der Eheleute nach dem Tod ihrer als Erben des Längstlebenden eingesetzten Kinder auf dritte Verwandte übergehen soll.

2. Zur Abgrenzung der Anordnung von Vor- und Nacherbfolge von einem Nachvermächtnis gemäß § 2177 BGB, einer Auflage gemäß §§ 1940, 2192 ff BGB und einem bloßen unverbindlichen Wunsch der Erblasser.

Orientierungssatz:

Orientierungssätze:

Anordnung von Vor- und Nacherbfolge nach dem Längstlebenden im Ehegattentestament

Fundstelle(n):
GAAAE-90591

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren