Dokument Ansammlungsrückstellungen und Verlängerung des Nutzungsverhältnisses

Preis: € 5,00 Nutzungsdauer: 30 Tage
Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

StuB Nr. 22 vom Seite 855

Ansammlungsrückstellungen und Verlängerung des Nutzungsverhältnisses

WP/StB Prof. Dr. Peter Oser, Stuttgart

I. Sachverhalt

Die A AG pachtet am 1. 1. t0 für einen Zeitraum von elf Jahren ein Grundstück und errichtet bis zum 31. 12. t0 auf dem Grundstück eine Lagerhalle, die laut Mietvertrag nach Ablauf der Mietdauer entfernt werden muss. Zum 31. 12. t11, zu dem die Abbruchverpflichtung vollständig als Rückstellung in Handels- und Steuerbilanz passiviert ist, wird der Mietvertrag indes nicht beendet, sondern um weitere fünf Jahre verlängert.

II. Fragestellung

Ist die Rückstellung für Abbruchverpflichtung am 31. 12. t11 in Handels- und Steuerbilanz grundsätzlich beizubehalten oder (anteilig) erfolgswirksam aufzulösen?

III. Lösungshinweise

1. Meinungsstand

Für Abbruchverpflichtungen ist in Handels- und Steuerbilanz dem Grunde nach eine Rückstellung für ungewisse Verbindlichkeiten ratierlich anzusammeln. Unterschiede bestehen bei der Bemessung des Erfüllungsbetrags am Bilanzstichtag (Preis- und Kostenverhältnisse) und bei der Abzinsung.

Bislang standen sich zu dieser Frage zwei FG-Urteile unversöhnlich gegenüber . Nach IDW RS HFA 34.20 besteht ein faktisches Wahlrecht .

2.

Nach dem

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden