LStR Einführung

Lohnsteuer-Richtlinien 2015 (LStR)

v. 10. 12. 2007 (BStBl I Sondernummer 1/2007), geändert durch Lohnsteuer-Änderungsrichtlinien 2011 (LStÄR 2011) v. 23. 11. 2010 (BStBl I S. 1325), Lohnsteuer-Änderungsrichtlinien 2013 (LStÄR 2013) v. 8. 7. 2013 (BStBl I S. 851) und Lohnsteuer-Änderungsrichtlinien 2015 (LStÄR 2015) v. 22. 10. 2014 (BStBl I S. 1344)

Einführung [1] [2]

(1) Die Lohnsteuer-Richtlinien in der geänderten Fassung (Lohnsteuer-Richtlinien 2015 LStR 2015 –) enthalten im Interesse einer einheitlichen Anwendung des Lohnsteuerrechts durch die Finanzbehörden Erläuterungen der Rechtslage, Weisungen zur Auslegung des Einkommensteuergesetzes und seiner Durchführungsverordnungen sowie Weisungen zur Vermeidung unbilliger Härten und zur Verwaltungsvereinfachung.

(2)  1Die LStR 2015 sind beim Steuerabzug vom Arbeitslohn für Lohnzahlungszeiträume anzuwenden, die nach dem enden, und für sonstige Bezüge, die dem Arbeitnehmer nach dem zufließen. 2Sie gelten auch für frühere Zeiträume, soweit sie geänderte Vorschriften des Einkommensteuergesetzes betreffen, die vor dem anzuwenden sind. 3Die LStR 2015 sind auch für frühere Jahre anzuwenden, soweit sie lediglich eine Erläuterung der Rechtslage darstellen. 4R 19a ist nur bis zum anzuwenden. 5 Die obersten Finanzbehörden der Länder können mit Zustimmung des Bundesministeriums der Finanzen (BMF) die in den Lohnsteuer-Richtlinien festgelegten Höchst- und Pauschbeträge ändern, wenn eine Anpassung an neue Rechtsvorschriften oder an die wirtschaftliche Entwicklung geboten ist.

(3) Sämtliche Regelungen dieser Richtlinien zu Ehegatten und Ehen gelten entsprechend auch für Lebenspartner und Lebenspartnerschaften.

(4)  Anordnungen, die mit den nachstehenden Richtlinien im Widerspruch stehen, sind nicht mehr anzuwenden.

(5)  Diesen Richtlinien liegt, soweit im Einzelnen keine andere Fassung angegeben ist, das Einkommensteuergesetz i. d. F. der Bekanntmachung vom (BGBl I S. 3366, S. 3862, BStBl I S. 1346), zuletzt geändert durch Artikel 1 bis 3 des Gesetzes zur Anpassung des nationalen Steuerrechts an den Beitritt Kroatiens zur EU und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften vom (BGBl I S. 1266), zu Grunde.

Fundstelle(n):

RAAAE-78229

1Die Lohnsteuer-Richtlinien 2008 i. d. F. vom (BStBl I Sondernummer 1/2007), geändert durch die Lohnsteuer-Änderungsrichtlinien 2011 vom (BStBl I S. 1325) und die Lohnsteuer-Änderungsrichtlinien 2013 vom (BStBl I S. 851) – Lohnsteuer-Richtlinien 2013 –, sind mit den Abweichungen, die sich aus der Änderung von Rechtsvorschriften für die Zeit bis ergeben, letztmals anzuwenden für Lohnzahlungszeiträume, die vor dem enden, und für sonstige Bezüge, die dem Arbeitnehmer vor dem zufließen.

2 Änderungen und Ergänzungen gegenüber den Lohnsteuer-Richtlinien 2008 sind durch Kursiv-Druck kenntlich gemacht, weggefallene Texte sind durch Randstriche gekennzeichnet. Die amtlichen (*-)Fußnoten wurden aus den Fassungen der amtlichen Lohnsteuer-Handbücher übernommen.

notification message Rückgängig machen