Dokument Bilanzierung eines Ergebnisabführungsvertrags im Konzernabschluss

Preis: € 5,00 Nutzungsdauer: 30 Tage
Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

StuB Nr. 15 vom Seite 578

Bilanzierung eines Ergebnisabführungsvertrags im Konzernabschluss

WP/StB Dr. Norbert Lüdenbach, Düsseldorf

I. Sachverhalt

Auf Basis eines im Herbst 01 abgeschlossenen Vertrags erwirbt MU dinglich am 90 % der Anteile an der TU. Zum tritt ein Ergebnisabführungsvertrag (EAV) in Kraft, demzufolge die TU ihren gesamten Gewinn für die Dauer von mindestens fünf Jahren an die MU abführen muss. Zugunsten der außenstehenden Gesellschafter der TU wird eine Garantiedividende gem. § 304 AktG vereinbart. Die außenstehenden Gesellschafter erhalten danach während der Dauer des EAV jährlich einen Betrag von 1 Mio €.

Zum Erstkonsolidierungszeitpunkt beträgt das buchmäßige Eigenkapital der TU 50 Mio €. Der Zeitwert ist um 30 Mio € höher. Die entsprechenden stillen Reserven bauen sich planmäßig über fünf Jahre ab.

In 02 erzielt die TU vor Berücksichtigung der Abschreibungen auf die stillen Reserven und vor Garantiedividenden ein ausgeglichenes Ergebnis.

II. Fragestellungen

  • Wie hoch ist der in der Konzernbilanz auszuweisende Minderheitenanteil per und ?

  • Welcher auf die Minderheiten entfallende Ergebnisanteil ist in der Konzern-GuV 02 auszuweisen?

III. Lösungshinweise

1. Minderheitenanteil ohne Berücksichtigung des EAV

Nach § 307 HGB gilt für die Minderheitenanteile:

  • In der Konzernbilanz

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden