Kapitel 8: Auswirkungen innerhalb der
		Buchführung
Jahrgang 2014
Auflage 1
ISBN der Online-Version: 978-3-482-77281-8
ISBN der gedruckten Version: 978-3-482-65181-6

Dokumentvorschau

Körperschaftsteuer (1. Auflage)

Kapitel 8: Auswirkungen innerhalb der Buchführung

8.1 Die Maßgeblichkeit der Handels- für die Steuerbilanz

Bei Gewerbetreibenden, die auf Grund gesetzlicher Vorschriften verpflichtet sind, Bücher zu führen und regelmäßig Abschlüsse zu machen, oder die ohne eine solche Verpflichtung Bücher führen und regelmäßig Abschlüsse machen, ist für den Schluss des Wirtschaftsjahres das Betriebsvermögen anzusetzen (§ 4 Abs. 1 Satz 1 EStG), das nach den handelsrechtlichen Grundsätzen ordnungsmäßiger Buchführung auszuweisen ist (§ 5 Abs. 1 Satz 1 EStG). Von wenigen Ausnahmen abgesehen führen folglich Bilanzierungsgebote in der Handelsbilanz ebenso zu einer Bilanzierungspflicht in der Steuerbilanz, wohingegen handelsrechtliche Aktivierungswahlrechte eine steuerliche Aktivierungspflicht und handelsrechtliche Passivierungswahlrechte Passivierungsverbote in der Steuerbilanz nach sich ziehen.

Beispiel

für eine Ansatzpflicht in der Handelsbilanz:

Am erwirbt eine GmbH eine Lastkraftwagen für 80.000 € zzgl. USt mit einer betriebsgewöhnlichen Nutzungsdauer von 10 Jahren. § 246 Abs. 1 HGB schreibt vor, dass der Jahresabschluss sämtliche Vermögensgegenstände, Schulden, Rechnungsabgrenzungsposten, Aufwend...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen