Dokument Keine Geltendmachung einer Nutzungsdauerverkürzung nach § 7 Abs. 4 Satz 2 EStG im Anschluss an nutzungsdauerverlängernde Gebäude-Totalsanierung

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

StuB 11/2014 S. 426

Keine Geltendmachung einer Nutzungsdauerverkürzung nach § 7 Abs. 4 Satz 2 EStG im Anschluss an nutzungsdauerverlängernde Gebäude-Totalsanierung

Ein Stpfl. kann gem. NWB NAAAE-57691 auch nachträglich von Absetzungen nach § 7 Abs. 4 Satz 1 EStG auf die erhöhten Absetzungen nach § 7 Abs. 4 Satz 2 EStG übergehen, wenn ihm die dafür maßgeblichen Umstände erst nachträglich bekannt werden. Wird erst nach Abschluss der grundlegenden Sanierung und Modernisierung eines beinahe hundertjährigen, in einem Sanierungsgebiet belegenen Wohn- und Geschäftshauses eine reduzierte Nutzungsdauer nach § 7 Abs. 4 Satz 2 EStG geltend gemacht, scheidet eine Verkürzung der Nutzungsdauer nach § 7 Abs. 4 Satz 1 EStG aus.

Es genügt nicht, dass die Voraussetzungen nach Satz 2 der Vorschrift möglicherweise zu einem früheren Zeitpunkt vorgelegen haben, ohne dass von § 7 Abs. 4 Satz 2 EStG Gebrauch gemacht worden ist. Anderes ergibt sich nicht aus § 11c Abs. 1 Satz 2 Nr. 3 EStDV. Soweit nach § 11c Abs. 1 Satz 2 Nr. 3 EStDV die tatsächliche Nutzungsdauer mit dem Zeitpunkt der A...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden