Dokument Reiseleistungen an Schulen und Universitäten - BFH, Urteil vom 21. 11. 2013 - V R 11/11, veröffentlicht am 2. 4. 2014

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

USt direkt digital Nr. 7 vom 10.04.2014 Seite 2

Reiseleistungen an Schulen und Universitäten

, veröffentlicht am 2. 4. 2014

Dipl.-Finanzwirt Ralf Walkenhorst

Für die Besteuerung von Reiseleistungen, die innerhalb der EU erbracht werden, gilt das sog. Ziellandprinzip. Bei der Margenbesteuerung werden alle Reiseleistungen im In- und Ausland zu einer einheitlichen Dienstleistung zusammengefasst. Dies wirkt sich häufig für den Reiseveranstalter günstiger aus, weil die Steuer nach dem Unterschied zwischen dem vom Reisenden zu zahlenden Gesamtbetrag und den tatsächlichen Kosten des Veranstalters bemessen wird. Im Sachverhalt war fraglich, ob die Reiseleistungen der Regel- oder der Margenbesteuerung unterliegen und ob die an Schulen erbrachten Leistungen gem. § 4 Nr. 23 UStG 1993 steuerfrei sind.

A. Leitsätze

1. Reiseleistungen durch Reisebüros an Schulen und Universitäten sind nicht nach § 4 Nr. 23 UStG (Gewährung von Beherbergung und Beköstigung) steuerfrei.

2. Der Unternehmer kann sich nach der Rechtsprechung des , Kommission/Spanien (UR 2013 S. 835) auf Art. 26 der Richtlinie 77/388/EWG berufen, der entgegen der inländischen Regelung des § 25 UStG über die Margenbesteuerung nicht darauf abstellt, ob die Reiseleistung an einen Endverbraucher und nicht an einen Unternehmer erbracht worden ist.

B. Sachverhalt

Der Unternehmer führt...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren