Dokument Kapitalkonten bei der Kommanditgesellschaft - Entnahmen oder doch Forderungen?

Preis: € 6,00 Nutzungsdauer: 30 Tage

Dokumentvorschau

StuB Nr. 4 vom 28.02.2014 Seite 143

Kapitalkonten bei der Kommanditgesellschaft

Entnahmen oder doch Forderungen?

ORR Thomas C. Wolf

Die Beantwortung der im Zweittitel gestellten Frage ist nicht unwesentlich, weil sich daraus Rückzahlungsverpflichtungen des Gesellschafters ergeben können: Regelmäßig wird man in der Insolvenzpraxis der GmbH & Co. KG mit dem Phänomen erheblicher Forderungen gegen Kommanditisten konfrontiert. Im Insolvenzverfahren wollen die Beteiligten allerdings von einem Darlehensverhältnis oftmals nichts mehr wissen. Der folgende Beitrag setzt sich daher mit den gesellschaftsrechtlichen Aspekten von Gesellschafterkonten unter besonderem Fokus auf die (GmbH & Co.) KG auseinander.

Haack, infoCenter, Haftung des Kommanditisten NWB HAAAD-59118

Kernfragen
  • Weshalb wirft die Rechtsqualität von Gesellschafterkonten Zweifelsfragen auf?

  • Wann handelt es sich bei Entnahmen vom Gesellschafterkonto um eine Forderung?

  • Was ist den Bilanzierenden für die Praxis zu empfehlen?

I. Vorangestellte gesellschaftsrechtliche Vorschriften

[i]Engelberth, Das Kapitalkonto des Kommanditisten, NWB 2011 S. 1808 NWB AAAAD-82953 Hoffmann/Lüdenbach, NWB Kommentar Bilanzierung, 5. Aufl., Herne 2014, § 264a HGB NWB DAAAE-48780 Arbeitshilfe, Negatives Kapitalkonto – Einlageminderung NWB MAAAE-14714 Arbeitshilfe, Gesellschafterkonto bei zulässiger Überentnahme NWB WAAAE-35166Die OHG kommt durch einen Gesellschaftsvertrag zustande (§ 105 Abs. 3 HGB i. V. mit § 705 BGB) , das Rechtsverhältnis der Gesellschafter richtet sich zunächst nach diesem Gesellschaf...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen