Dokument FG München, Urteil v. 22.10.2013 - 2 K 1003/11

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

FG München Urteil v. - 2 K 1003/11

Gesetze: UStG § 2 Abs. 1UStG § 15 Abs. 1 S. 1 Nr. 1 S. 1MwStSystRL Art. 2 MwStSystRl Art. 9

Vorsteuerabzug eines Rennfahrers aus dem Erwerb eines Wohnmobils

Leitsatz

1. Ein Rennfahrer ist zum Vorsteuerabzug aus den Anschaffungskosten für ein Wohnmobil berechtigt, wenn er es für Zwecke einer nachhaltigen und gegen Entgelt ausgeübten Tätigkeit bezogen hat.

2. Dies ist nur dann der Fall, wenn er Leistungen in Zusammenhang mit seiner Tätigkeit als Rennfahrer gegen Entgelt i. S. v. § 1 Abs. 1 S. 1 Nr. 1 UStG ausführt oder damit rechnen konnte, solche auszuführen. Letzteres ist nicht der Fall, wenn nicht absehbar ist, dass er in naher Zukunft Einnahmen aus Werbeverträgen oder Sponsorengeldern und damit steuerpflichtige Umsätze aus einer selbstständigen Tätigkeit als Rennfahrer erzielen werde können.

Tatbestand

Fundstelle(n):
EAAAE-50990

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren