Dokument Prudential Filters für unrealisierte Fair-Value-Gewinne? – Erwiderung zum Beitrag von Elke König, erschienen in BFuP, 65 (2013), Heft 1, S. 72–86

Preis: € 8,00 Nutzungsdauer: 30 Tage

Dokumentvorschau

BFuP Nr. 6 vom 01.12.2013 Seite 681

Prudential Filters für unrealisierte Fair-Value-Gewinne? – Erwiderung zum Beitrag von Elke König, erschienen in BFuP, 65 (2013), Heft 1, S. 72–86

Von WP/StB Ulf Jessen, Kiel und Dr. Andreas Haaker, Düsseldorf

Das ehemalige IASB-Mitglied und die jetzige Präsidentin der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) Elke König hat jüngst in dieser Zeitschrift den Zusammenhang zwischen der Kategorisierung von Finanzinstrumenten in der internationalen Rechnungslegung und der Ermittlung der regulatorischen Eigenmittel dargestellt. Problematisch erscheinen unrealisierte Gewinne aus der Fair-Value-Bewertung, für die sog. „Prudential Filters” implementiert werden können. Hinsichtlich der Filterung unrealisierter Scheingewinne lassen die Ausführungen nicht nur eine aus aufsichtlicher Perspektive zu erwartende kritische Haltung gegenüber der Fair-Value-Bewertung vermissen. Vielmehr enthalten sie sogar Widersprüche, wie nachfolgend gezeigt wird.

1 Problemstellung

Die Bedeutung einer angemessenen Eigenkapitalbasis von Kreditinstituten wird derzeit intensiv diskutiert. Das Ziel der Aufsicht besteht darin, „sowohl Qualität als auch Quantität des Eigenkapitals der Banken zu erhöhen. Dies soll durch einheitliche, strengere Anerkennungsvoraussetzungen für aufsichtliche Kapitalbestandteile, schärfere und harmonisierte Abzugsvorschriften bei der Ermittlung der Kapitalbasis und erweiterte Offenlegun...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen