Dokument Track 16-18 | Spekulationsgeschäfte: BFH muss zwei wichtige Zweifelsfragen klären

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

Steuern mobil Nr. 10 vom 01.10.2013

Track 16-18 | Spekulationsgeschäfte: BFH muss zwei wichtige Zweifelsfragen klären

Beim BFH sind zwei wichtige Fragen zu privaten Veräußerungsgeschäften neu anhängig: 1. Kommt es für die Spekulationsfrist auf den Zeitpunkt des Vertragsschlusses oder die zivilrechtliche Wirksamkeit des Vertrags an? 2. Wie ist die Aufteilung des Gewinns vorzunehmen, wenn Sonderabschreibungen in Anspruch genommen wurden? Rechtskräftig ist hingegen ein Urteil des FG Köln, wonach die rückwirkende Verlängerung der Spekulationsfrist für Wertpapiergeschäfte teilweise verfassungswidrig ist.

Track 16 | Spekulationsbesteuerung bei Bedingungseintritt nach Ablauf der Spekulationsfrist

Gleich zwei bemerkenswerte Verfahren sind beim Bundesfinanzhof zu § 23 EStG neu anhängig. Also zu Spekulationsgeschäften, wie es umgangssprachlich weiterhin heißt. Korrekt ist ja mittlerweile die neutrale Formulierung „private Veräußerungsgeschäfte”. Beide betreffen den Verkauf von Grundstücken. Hier gilt ja bekanntlich: Beträgt der Zeitraum zwischen der Anschaffung und der Veräußerung nicht mehr als zehn Jahre, ist der Gewinn als sonstige Einkünfte steuerpflichtig.

Das Finanzgericht Münster hatte jüngst über folgenden Fall zu entscheiden: Ein Steuerzahler aus Wes...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren