Dokument Gegenseitige Risikolebensversicherungen von Gesellschaftern einer GbR

Dokumentvorschau

BFH 23.4.2013 VIII R 4/10, StuB 14/2013 S. 551

Gegenseitige Risikolebensversicherungen von Gesellschaftern einer GbR

(1) Beiträge für eine Risikolebensversicherung sind nicht betrieblich veranlasst, wenn sich die Gesellschafter einer Rechtsanwaltssozietät im Gesellschaftsvertrag gegenseitig zum Abschluss einer Versicherung auf den Todesfall verpflichten, um sich gegen die wirtschaftlichen Folgen des Ausfalls eines Gesellschafters abzusichern. (2) Ein Urteil ist ausreichend begründet und ein Verfahrensmangel nach § 119 Nr. 6 FGO nicht gegeben, wenn zu erkennen ist, welche Überlegungen für das Gericht maßgeblich waren (Bezug: § 4 Abs. 4 EStG; § 119 Nr. 3, Nr. 6 FGO).

Praxishinweise

Ob Ansprüche und Verpflichtungen aus einem Versicherungsvertrag zum Betriebsvermögen eines Unternehmens gehören, beurteilt sich grundsätzlich nach der Art des versicherten Risikos. Bezieht sich die Versicherung auf ein betriebliches Risiko, führt ...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen