Dokument Abzuzinsende Bürgschaftsverpflichtung als Maßstab für den nachträgliche Anschaffungskosten bildenden Rückgriffsanspruch des i. S. von § 17 Abs. 1 EStG qualifiziert Beteiligten

Dokumentvorschau

BFH 20.11.2012 IX R 34/12, StuB 7/2013 S. 270

Abzuzinsende Bürgschaftsverpflichtung als Maßstab für den nachträgliche Anschaffungskosten bildenden Rückgriffsanspruch des i. S. von § 17 Abs. 1 EStG qualifiziert Beteiligten

(1) Wird ein i. S. von § 17 Abs. 1 EStG qualifiziert an einer Kapitalgesellschaft beteiligter Gesellschafter vom Gläubiger der Kapitalgesellschaft aus einer eigenkapitalersetzenden Bürgschaft in Anspruch genommen und begleicht er seine Schuld vereinbarungsgemäß ratierlich, entstehen nachträgliche Anschaffungskosten nur i. H. des Tilgungsanteils (Anschluss an NWB NAAAA-64445, BFH/NV 1999 S. 922). (2) Eine Teilzahlungsvereinbarung wirkt materiell-rechtlich und damit als rückwirkendes Ereignis i. S. von § 175 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 AO auf den Zeitpunkt des Entstehens des Auflösungsverlusts zurück (§ 6 Abs. 1 Nr. 3, § 17 Abs. 1, 2 und 4 EStG; § 175 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2, § 181 Abs. 1 Satz 1 AO; § 12 BewG).

Praxishinweise

Nach § 17 Abs. 1 und 4 EStG gehört zu den Einkünften aus Gewerbebetrieb auch der Gewinn bzw. Verlust eines qualifiziert beteiligten Gesellschafters aus der Auflösung von Kapita...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen